Werkstätten

In den ehemaligen Pferdestallungen im Westflügel des Schlosses sind heute historische Schauwerkstätten untergebracht.

In der Münzwerkstatt befinden sich Werkzeuge, wie Streckwerk, Stanzen und Spindelpressen, an denen die Arbeitsschritte zur Erstellung einer Medaille aus Feinzinn erklärt werden. Das Metall wird gegossen, gewalzt und zu Ronden gestanzt, danach erfolgt die Prägung durch eine 5 t- Spindelpresse.
Jeden Montag von 9.00 bis 11.00 Uhr kann man der Numismatischen Gesellschaft Zschopau e.V." in der Werkstatt beim Prägen zusehen. Ebenfalls erfolgt durch die Mitglieder eine kostenlose Einschätzung von Münzen und Medaillen.

Die Technik im Buchdruckmuseum ist eine Dauerleihgabe des ehemalig ortsansässigen Druckers Manfred Schöne, der mit diesen noch funktionstüchtigen Maschinen bis 1992 gearbeitet hat. Es werden der Buchdruck von Johannes Gutenberg, das Arbeiten an einer Bleisetzmaschine sowie das Setzen mittels eines Winkelhakens vor dem Setzkasten dokumentiert. Der Vierfarbdruck mit dem Grafopress ist eine interessante Drucktechnik aus den 1960er Jahren.

In einem weiteren Raum befindet sich ein Buchbinderei- und ein Stempelmacher-Museum.

 

 

zum Schlossgarten